Es kann viele Gründe für die Erkrankung eines Zahnes geben. Aber oftmals verbergen sich Bakterien dahinter, welche Karies auslösen können. Eine unregelmäßige und falsch angewandte Zahnpflege verstärkt dabei die Ausbreitung der Bakterien und führt folglich meistens zu schmerzhaften Entzündungen. Weiterhin ist es oft der Fall, dass eine falsche zahnärztliche und/oder kieferorthopädische Versorgung oder Unfälle eine Zahnerkrankung auslösen. Die Gefäße und Nerven im Zahninneren verfügen nur über eine geringe Immunabwehr sodass sie anfällig für mechanische Reize und und Bakterien sind. Das Resultat ist häufig eine ernsthafte Entzündung, erläutert Dr. med. dent. Andreas Mann, niedergelassener Zahnarzt in Besigheim. In der Vergangenheit ist der betroffene Zahn einfach gezogen worden. Durch die rasanten medizinischen Fortschritte haben die Zahnärzte aber mittlerweile viele Optionen einen betroffenen Zahn zu erhalten. Schlägt eine angesetzte Zahnwurzelbehandlung jedoch fehl, besteht nur noch die Möglichkeit der Entfernung des geschädigten Zahns. Angesichts der Komplexität der Behandlung ist es empfehlenswert einen auf Endodontologie spezialisierten Zahnarzt aufzusuchen. Zwar ist es so das alle Zahnärzte in ihrer Ausbildung auch die Behandlung erkrankter Zahnwurzelkanäle erlernen. Aber nicht nicht alle Zahnärzte verfügen über die geeigneten Instrumente in ihrer Praxis. Vor und nach der Zahnwurzelbehandlung werden in der Zahnarztpraxis von Dr. med. dent. Andreas Mann Röntgenaufnahmen erstellt. Somit behält der Zahnarzt immer die Übersicht und kann eventuelle mögliche Komplikationen abschätzen. Für weitere Informationen zum Thema Wurzelkanalbehandlungen nehmen Sie bitte Kontakt mit Dr. med. dent. Andreas Mann in seiner Praxis in Besigheim auf. Ein geeigneter Termin ist einfach und schnell am Telefon gefunden.