Schnarchen ist nicht nur für den Partner des Verursachers eine leidvolle Erfahrung. Was viele Menschen nicht wissen ist das Schnarchen zudem die Gesundheit gefährden kann. Diese gefährliche Erkrankung trägt den Namen Schlafapnoe. Beim Betroffenen sind in der Nacht die Atemwege für kurze Zeit blockiert und es entstehen Atemaussetzer. Diese versetzen den Körper in einen Alarmzustand und der Betroffene schreckt nachts oft aus dem Schlaf hoch. Am Tag begleitet die Person dann ein permanentes Gefühl der Erschöpfung. Zudem besteht ein erhöhtes Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden. Weiterhin steigt der Blutdruck an und es machen sich Konzentrationsstörungen bemerkbar. Deswegen muss eine sogenannte Schlafapnoe unverzüglich behandelt werden, erläutert Dr. med. dent. Sebastian Vittur, niedergelassener Kieferorthopäde in Stuttgart. Um eine Erkrankung ausschließen zu können muss der Schlaf daheim überwacht werden oder eine kompetente Analyse in einem Schlaflabor verordnet werden. Hinter einem Schnarchen muss sich nicht immer eine bedrohliche Schlafapnoe verbergen. Oftmals liegen die Gründe auch in Übergewicht, einem weichen Gaumen oder dem Zungengrund. Wenn sicher ist das lediglich eine leichte Form des Schnarchens vorliegt sind spezielle „Anti-Schnarch-Schienen“ eine mögliche Lösung. Mit diesen ist eine entspannte Atmung möglich. Für mehr Informationen zum Thema Schnarchtherapie kontaktieren Sie bitte Dr. med. dent. Sebastian Vittur. Ein geeigneter Termin ist online oder telefonisch schnell gefunden.