Schnarchen kann die Gesundheit beeinträchtigen. Sind Menschen an einer Schlafapnoe erkrankt, erleiden sie in der Nacht oftmals Atemaussetzer. Daraufhin wird der Körper in einen Alarmzustand versetzt und der Schlaf wird massiv gestört. Diese Störungen des Schlafes werden aber von der betroffenen Person nicht bewusst wahrgenommen. Die betroffenen Menschen fühlen sich am nächsten Tag aber sehr erschöpft und müde, wissen aber nicht den Grund dafür. Bleibt eine Schlafapnoe lange unbemerkt, können Schlaganfälle, Herzinfarkte und hoher Blutdruck auftreten. Bei häufiger Tagesmüdigkeit und hohem Blutdruck empfiehlt Torsten Klauke, niedergelassener Facharzt für Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde, in der HNO-Gemeinschaftspraxis in Köln-Nord, zeitnah einen Spezialisten zu kontaktieren. Anhand einer ausführlichen Untersuchung kann dieser diagnostizieren ob es sich um eine Schlafapnoe handelt. Erhärtet sich der Verdacht, wird der Patient sehr oft an ein Schlaflabor überwiesen, wo intensive Untersuchungen möglich sind. Anschließend werden therapeutische Maßnahmen erörtert. Häufig kann bei Übergewicht bereits die Reduktion des Körpergewichts helfen um einer Schlafapnoe erfolgreich entgegenzuwirken. Bei Rückfragen oder für weitere Informationen zu dem Krankheitsbild der Schlafapnoe setzen Sie sich bitte mit Torsten Klauke in seiner HNO-Gemeinschaftspraxis in Köln-Nord in Verbindung. Ein Termin ist schnell und unkompliziert am Telefon vereinbart.