Schnarchen kann der Gesundheit schaden. Menschen, welche an einer Schlafapnoe erkrankt sind, leiden in der Nacht unter Atemaussetzern. Dadurch gerät der Körper in einen Alarmzustand und der Schlaf ist gestört. Diese Unterbrechungen des Schlafes werden aber von den Betroffenen nicht wahrgenommen. Diese verspüren am nächsten Tag lediglich eine gravierende Erschöpfung, können sich den Grund aber nicht erklären. Bleibt die Erkrankung lange unentdeckt drohen ein erhöhter Blutdruck, Herzinfarkte und Schlaganfälle. Torsten Klauke, niedergelassener Facharzt für Hals-Nasen- und Ohrenheilkunde, in der HNO-Gemeinschaftspraxis in Köln-Nord, rät bei wiederkehrender Tagesmüdigkeit und erhöhtem Blutdruck dazu umgehend einen Spezialisten aufzusuchen. Dieser kann durch eine Untersuchung festellen ob eine Schlafapnoe vorliegt. Weisen die Anzeichen auf eine Schlafapnoe hin wird der Patient in ein Schlaflabor überwiesen. Erhärtet sich der Verdacht einer Schlafapnoe werden mögliche therapeutische Maßnahmen erörtert. In den meisten Fällen kann bei Übergewicht bereits eine Verringerung des Körpergewichtes helfen. Bei weiteren Fragen und für mehr Informationen zu der Erkrankung Schlafapnoe wenden Sie sich bitte an Torsten Klauke in seiner HNO-Gemeinschaftspraxis in Köln-Nord. Ein passender Termin ist einfach und schnell am Telefon gefunden.