Verliert man in kurzer Zeit massiv an Körperumfang, wie dies bei Schwangerschaften und starkem Gewichtsverlust der Fall ist, so bleibt oft zu viel Haut und Unterhautfettgewebe übrig, was sich in Form eines kugeligen Bauches oder eines Hängebauches mit sogenannter Fettschürze zeigt und die Figur der betroffenen Person stark entstellt. Die Bauchdeckenstraffung verleiht wieder eine schönere Kontur, indem die überschüssige Haut gekürzt wird, jedoch ist dieser Eingriff nicht für eine Gewichtsreduktion geeignet.
Besonders anspruchsvoll ist das Verfahren, wenn sich auf dem Bauch Operationsnarben befinden, die bei einer Gewichtszunahme zur Deformierung des Bauches geführt haben. Dabei muss der Bauch neu modelliert werden, wobei überschüssiges Fettgewebe abgesaugt wird und die Haut an die neue Figur angepasst wird. Diese Eingriffe führt Chefarzt W. Gonzales in seiner Nürnberger Fachklinik für Ästhetisch-Plastische Chirurgie mit Hilfe von fortschrittlichsten Operationsverfahren durch, so dass sie wesentlich weniger belastend für den Patienten sind, als früher.
Die Operation wird in Vollnarkose durchgeführt. Dabei wird das überschüssige Fettgewebe durch die sogenannte Vibrationsliposuctionskanüle abgesaugt und die Haut anschließend gekürzt. Wenn notwendig, werden auch die vorderen Bauchmuskeln gerafft und der Nabel neu platziert. Direkt im Anschluss (noch im OP) wird den Patienten ein maßgefertigtes Mieder angezogen, was den operierten Bauch stützt und die Heilung fördert. Der Patient muss normalerweise mit einem Tag stationären Aufenthalts rechnen.
Chefarzt W. Gonzales steht für eine ausführliche Beratung in seiner Nürnberger Fachklinik gern zur Verfügung. Dabei geht er auf die Möglichkeiten, Erfolgsaussichten, sowie Risiken und Komplikationen des Eingriffs ein. Gern beantwortet er auch alle weiteren Fragen zur Bauchdeckenstraffung, die sich für die Patienten stellen. Er ist bereits seit 1978 Facharzt und hat seither umfassende theoretische und praktische Kenntnisse und Erfahrungen gesammelt, die seinen Patienten Tag für Tag zugute kommen.