Vielen Menschen macht Faltenbildung im Gesicht mit zunehmenden Alter schwer zu schaffen. Sie fühlen sich in ihrem Erscheinungsbild beeinträchtigt und empfinden sich als unattraktiv. Die moderne Medizin kann bei diesem Problem jedoch Abhilfe schaffen. Es wurden neue Behandlungsmethoden entwickelt und bereits vorhandene weiter verbessert. Ein bekanntes und beliebtes Mittel gegen Falten ist Botox. Dieses Nervengift ist korrekt eingesetzt nicht gesundheitsschädlich und äußerst effektiv. In niedriger Dosierung hat Botox den Effekt die Aktivität der Muskelfasern einzudämmen. In den darüber liegenden Hautschichten wird somit eine Faltenbildung vermieden. Um Falten in der Mimik zu glätten wird häufig Botox verwendet da sich hiermit die besten Ergebnisse erzielen lassen. Der Eingriff selbst findet mit sehr feinen Nadeln statt und ist somit fast schmerzfrei. Der gewünschte Effekt tritt innerhalb von drei Tagen nach der Behandlung ein und hält ungefähr vier bis sechs Monate an. Besteht Bedarf kann dann eine Auffrischung vereinbart werden um den Effekt zu verlängern. In manchen Fällen kommt es vor das Botox nicht mehr genügend Wirksamkeit zeigt. Ist das der Fall kommt vernetzte Hyaluronsäure zum Einsatz. In der Praxis ist diese auch als sogenannter „Filler“ bekannt. Dieser wird mit einer feinen Kanüle in das Faltental injiziert um dieses „aufzufüllen“. Danach ist das ehemalige, auffällige Faltental nicht mehr zu erkennen. Bei weiteren Fragen oder für mehr nformationen zum Thema moderne Faltenbehandlung nehmen Sie bitte Kontakt mit Torsten Klauke, Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, in seiner Praxis in Köln-Nord auf. Beachten Sie bitte die offiziellen Sprechstunden oder treffen Sie am Telefon eine zeitnahe Terminvereinbarung.