Mit Erreichen des 60. Lebensjahres erhöht sich das Risiko das die Augen des Menschen an Grauem Star erkranken (Katarakt). Die Linse im Auge beginnt sich zu trüben und eine Einschränkung der Sehfähigkeit wird deutlich. Wird diese Form der Augenerkrankung nicht rechtzeitig behandelt kann dies sogar die Erblindung des betroffenen Auges zur Folge haben. Beruhigend ist es jedoch zu wissen das die Behandlungsmethoden des Grauen Star mittlerweile sehr stark fortgeschritten sind. Oftmals kann mithilfe einer Operation ein normales Sehvermögen wiederhergestellt bzw. die Sehkraft erheblich verbessert werden. Der Schnitt welcher zur Behebung der Augenerkrankung notwendig ist beträgt lediglich 1,6-2,8 mm. Somit ist das Risiko einer Infektion der Wunde nahezu ausgeschlossen. Mit dem Eingriff wird die Linsentrübung beseitigt und die natürliche Linse durch eine Kunststofflinse ausgetauscht. Hierzu eignen sich mehrere Verfahren. Ein mögliches Verfahren trägt den Namen extrakapsuläre Linsenextraktion. Hierbei wird die Linse zusammen mit der Kapsel, ohne Nutzung von Ultraschall, entnommen. Bei diesem Verfahren muss der Schnitt aber größer sein als bei anderen Verfahren womit die Infektionsgefahr steigt. Deswegen wird diese Methodik nur in wenigen Fällen eingesetzt. Meistens kommt die sogenannte Phakoemulsifikation zur Anwendung. Hierbei wird mithilfe von Ultraschall die Linse in der Kapsel entfernt. Kurz darauf kommt es zur Einsetzung einer Hinterkammerlinse (HKL). Viele Patienten nehmen aufgrund des geringeren Risikos die Phakoemulsifikation in Anspruch erläutern Dr. Jörg Krumeich und Dr. Bert Krumeich, niedergelassene Ärzte für Augenheilkunde in Bochum. Entscheidend ist es aber immer den jeweiligen Einzelfall kompetent zu bewerten und individuell für jeden Patienten die beste Behandlungsform zu finden. Einige Verfahren können nämlich für manche Patienten nicht geeignet sein. Nur ein ausgebildeter Augenarzt kann eine professionelle Beurteilung vornehmen. Bei Rückfragen oder für mehr Informationen zur Behandlung des Grauen Star nehmen Sie bitte Kontakt mit Dr. Jörg Krumeich und Dr. Bert Krumeich während ihrer Sprechzeiten in ihrer Praxis in Bochum auf. Ein passender Termin ist schnell und bequem am Telefon vereinbart.