Schluckbeschwerden treten oftmals im Zusammenhang mit einer Erkältung auf. Halten die Schluckbeschwerden länger an ist die betroffene Person sehr wahrscheinlich an einer schweren Mandelentzündung erkrankt. Besteht diese Möglichkeit ist es notwendig sofort einen Arzt aufzusuchen. Die Mandeln sind Teil des lymphatischen Rachenring und stellen sicher das der Körper vor Viren und Bakterien geschützt ist. Ist der menschliche Immunschutz beeinträchtigt können sich Erreger stark vermehren. Das befallene Gewebe im Bereich des Rachen schwillt an und Halsschmerzen machen sich bemerkbar. In vielen Fällen geht eine Mandelentzündung auch mit Fieber und einem starken Schwächegefühl einher. Ist das der Fall muss umgehend ein Facharzt aufgesucht werden. Nur dieser kann kompetent einschätzen ob eine bakterielle oder virale Mandelentzündung vorliegt. Liegt eine bakterielle Infektion vor verschreibt der Arzt ein Antibiotikum. Bestehen Anzeichen das ein Kind an einer Mandelentzündung erkrankt ist muss umgehend eine ärztliche Untersuchung erfolgen. Eigene Behandlungsversuche mit der Hausapotheke sind unzureichend und gefährden die Gesundheit des Kindes. Im Fall einer überstandenen Mandelentzündung ist es ratsam mithilfe von Sport und gesunder Ernährung das Immunsystem wieder zu stärken. Bei Rückfragen oder für mehr Informationen zu der Erkrankung Mandelentzündung wenden Sie sich an Torsten Klauke, Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde, in seiner HNO-Praxis in Köln-Nord. Ein passender Termin ist schnell und einfach am Telefon gefunden.