Schluckbeschwerden und Schmerzen im Hals versetzen erst einmal niemanden so schnell in Beunruhigung. Es sollte jedoch bedacht werden das es sich dabei um die ersten Symptome einer ernstzunehmenden Mandelentzündung handeln kann. Um dieses Risiko auf schnellstem Wege ausschließen zu können ist ein ärztliche Untersuchung anzuraten. Wenn das Immunsystem geschwächt ist kommt es im lymphatischen Rachenring zu einer rasanten Vermehrung von Viren und Bakterien. Der Betroffene verspürt Halsschmerzen und das befallene Gewebe im Hals schwillt an. Handelt es sich um eine bakterielle Infektion entstehen weiterhin Schluckbeschwerden und ein andauerndes Gefühl der Erschöpfung. Des Weiteren kann hohes Fieber eintreten und es können sich Kopfschmerzen bemerkbar machen. Um diesen Begleiterscheinungen einer bakteriellen Infektion entgegenzuwirken verschreibt der behandelnde Arzt sehr oft ein Antibiotikum. Besteht bei Kindern der Verdacht auf eine Mandelentzündung ist umgehend eine ärztliche Untersuchung notwendig. Lediglich ein Experte kann einschätzen inwieweit das betroffene Kind gefährdet ist. Bei Rückfragen oder für mehr Informationen zu den Symptomen und Gefahren einer Mandelentzündung setzen Sie sich bitte mit Dr. med. Joachim Gubitz am Riehler Gürtel in Köln in Verbindung. Ein geeigneter Termin ist einfach und schnell am Telefon vereinbart.