Halsschmerzen sind für die meisten Menschen nichts Ungewöhnliches. Neben dem Kratzen im Hals treten sehr oft noch Schluckbeschwerden auf. Diese dauern meistens nur wenige Tage an. Bleiben die Schluckbeschwerden aber präsent oder werden noch intensiver liegt mit sehr großer Wahrscheinlichkeit eine Mandelentzündung vor. Zu diesem Zeitpunkt sollte ein Arzt konsultiert werden um eine gründliche Untersuchung zu erfahren. Die Ursache für eine Mandelentzündung ist entweder eine bakterielle oder virale Infektion. Ist das menschliche Immunsystem geschwächt kommt es zu einer raschen Ausbreitung von Erregern im lymphatischen Rachenring des Menschen. Das Gewebe im Hals beginnt anzuschwellen und es folgen Halsschmerzen und Schluckbeschwerden. Fieber und ein permanentes Schwächegefühl deuten ebenfalls auf eine Mandelentzündung hin. Durch den Einsatz von Endoskopen ist es Dr. med. Jürgen Zastrow in seiner HNO-Praxis in Köln-Nord möglich zu diagnostizieren ob bei einem Patienten eine bakterielle oder virale Infektion vorliegt. Eine leichte Mandelentzündung ist, unter Einsatz der Hausapotheke, oft nach wenigen Tagen vorüber. Im Falle einer bakteriellen Infektion stellt der Arzt ein Rezept für eine Antibiotikum aus. Dieses sollte regelmäßig eingenommen werden weil ansonsten keine Wirkung eintritt. Wer Erkrankungen vorbeugen möchte sollte sein Immunsystem durch gesunde Ernährung und viel Bewegung fit halten. Haben Sie den Verdacht das Ihr Kind unter einer Mandelentzündung leidet suchen Sie bitte ohne Umwege einen Arzt auf. Bei Rückfragen oder für weitere Informationen zu den Risiken einer Mandelentzündung setzen Sie sich bitte Dr. med. Jürgen Zastrow in seiner HNO-Praxis in Köln-Nord in Verbindung. Ein passender Termin ist schnell und einfach telefonisch gefunden.