Die Abkürzung Phake IOL (Phake intraokulare Zusatz-Implantlinse) steht für eine schmale und sehr genaue Linse. Birgt eine alternative Laserbehandlung zu viele Risiken wird oftmals eine Phake IOL implantiert. Das ist der Fall wenn zum Beispiel die Hornhaut des Patienten nicht stabil genug erscheint. Eine Linsenimplantation hat den angenehmen Vorteil das es eine reversible Methode darstellt. Damit ist gemeint das die Linse zu einem beliebigen späteren Zeitpunkt wieder entfernbar ist. Es handelt sich hierbei um ein einfaches Prinzip: vor der natürlichen Linse des Auges wird die Phake Linse eingesetzt und fixiert. Eine besondere Variante der Linse wird hinter der Iris des Auges implantiert. Beide Linsenarten verfügen über ausgezeichnete optische Eigenschaften. Für Patienten mit eingeschränkter Sehfähigkeit und und dünner Hornhaut im Auge wird dieses Verfahren empfohlen. Die Phake-Linsen sind in der Lage eine Kurzsichtigkeit ab -4 dpt, eine Weitsichtigkeit ab +3 dpt und eine Hornhautverkrümmung ab 2 dpt ohne Probleme auszugleichen. Wenn Sie gerne wissen möchten welches Verfahren für Sie persönlich am besten geeignet ist setzen Sie sich bitte mit Dr. med. Omid Kermani in seiner Augenklinik am Neumarkt in Köln in Verbindung. Ein geeigneter Termin ist schnell und unkompliziert am Telefon vereinbart.