In vielen Fällen erleiden Menschen beim Sport einen Kreuzbandriss. Mit dieser Verletzung geht eine ernste Funktionsstörung des Knies einher. Da ein Kreuzbandriss aber rasch verheilt wird diese Störung von vielen Menschen nicht ernst genommen oder aber auch erst gar nicht wahrgenommen. Die Praxisklinik Orthopädie im Franziskushospital in Aachen warnt ausdrücklich davor die Gefahren und Risiken eines Kreuzbandrisses zu unterschätzen. Durch einen Kreuzbandriss wird das Gelenk instabil und ein Verschleiß des Gelenkes setzt ein. Neuartige Verfahren bei Diagnose und Therapie helfen unterstützend dabei dauerhafte Einschränkungen zu vermeiden. Leichtsinnig ist es auch zu denken das ein Kreuzbandriss nur bei sportlichen Aktivitäten auftreten kann. Sogar bei normalen Alltagsaktivitäten und am Arbeitsplatz kann ein Kreuzbandriss auftreten. Ein Knall oder ein Knacken im Knie sollte dem Betroffenen ein Alarmzeichen sein. Folgend ist am Gelenk eine massive Schwellung zu beobachten und es bildet sich ein Bluterguss. Oftmals muss eine Punktion durchgeführt werden um die angestaute Flüssigkeit abfließen zu lassen. Ist dabei viel Blutbeimengung zu sehen liegt sehr wahrscheinlich ein Kreuzbandriss vor. Eine Folge eines Kreuzbandrisses ist häufig eine Stauchung. Eine Schonung des betroffenen Knies ist somit unbedingt notwendig. In jedem Fall ist eine ärztliche Untersuchung zu empfehlen um mögliche weitere beziehungsweise andere Verletzungen nicht in Betracht ziehen zu müssen. Für weitere Informationen über einen Kreuzbandriss setzen Sie sich bitte mit der Praxisklinik Orthopädie im Franziskushospital in Aachen in Verbindung. Während der Sprechzeiten steht Ihnen das Team sehr gerne zur Verfügung. Ein geeigneter Termin ist einfach und schnell am Telefon vereinbart.