Ungefähr 15 Millionen Menschen in Deutschland verspüren Panik und Angst vor dem Zahnarzt. Dabei hat sich erwiesen, dass es viele effektive Möglichkeiten gibt, um diese Ängste zu unterbinden. Sogenannte Angstpatienten sind auch ein wichtiges Thema in der Praxis von Dr. Med. Dent. Andreas Mann in Besigheim. Hier hat man sich einige Gedanken zu dem Thema Dentalphobie und deren Verhinderung gemacht. Zuerst einmal ist es ein wichtiger Schritt, dass Angstpatienten ihre Ängste und Befürchtungen formulieren können damit der Zahnarzt angemessen darauf reagieren kann. Für einen Patienten, welcher unter Dentalphobie leidet, ist es sehr wichtig ein vertrauensvolles Verhältnis zu seinem Zahnarzt zu haben. Weiterhin ist ein wichtiger Faktor, dass der Patient sich in der Zahnarztpraxis wohl fühlt und sich entspannen kann. Hierbei spielen die Begrüßung und die Einrichtung der Praxis eine bedeutende Rolle. Im Rahmen eines Vorgesprächs ist es dem Patienten möglich in Erfahrung zu bringen ob ihm der Zahnarzt und die Praxis zusagt. Wenn ein Patient eine große Angst vor Schmerzen hat ist es unter Umständen hilfreich, wenn er über die verschiedenen Möglichkeiten gegen Schmerzen in Kenntnis gesetzt wird. Es existieren sowohl homöopathische als auch pflanzliche Alternativen, welche von Zahnspezialisten angewendet werden. Darüber hinaus gibt es die Option der Sedierung. In diesem Rahmen wird der Patient in einen Zustand, ähnlich einer Narkose versetzt. Anders als bei einer Vollnarkose ist der Patient aber ansprechbar. Angstpatienten, welche richtige Panikattacken durchleben sind wahrscheinlich mit einer Vollnarkose auf der sicheren Seite. Bei dieser sind neben dem Zahnarzt auch ein Anästhesist und eine OP-Pflegekraft anwesend. Bei aufkommenden Rückfragen oder für mehr Informationen zu den Behandlungsmöglichkeiten für Angstpatienten setzen Sie sich bitte mit Dr. Med. Dent. Andreas Mann in seiner Praxis in Besigheim in Kontakt. Ein passender Termin ist einfach und schnell am Telefon vereinbart.