Bei Pterygium handelt es sich um eine Augenerkrankung, welche in vielen Ländern der Welt verbreitet ist. In vielen Fällen wird die Augenerkrankung Pterygium auch als „Flügelfell“ bezeichnet. Ein Merkmal der Erkrankung ist eine Überwucherung der Hornhaut. Der Ursprung dafür liegt in der Bindehaut. Spezifischere Gründe konnten bislang noch nicht in Erfahrung gebracht werden. Angenommen wird aber, dass bei der Entstehung der Krankheit das Sonnenlicht wichtig ist. Diese Annahme basiert auf dem Fakt, dass vor allem Menschen in Ländern im Bereich des Äquators unter der Augenerkrankung leiden. Um die Krankheit zu behandeln ist ein chirurgischer Eingriff unausweichlich. Während der Operation wird die kranke Bindehaut entnommen und durch die Transplantation von gesunder Bindehaut wieder erneuert. Leider ist die Wahrscheinlichkeit erneut zu erkranken bei dieser Augenerkrankung groß. Oftmals tritt die Erkrankung nach ein bis zwei Jahren erneut auf. In der augenärztlichen Gemeinschaftspraxis von Dr. Krumeich in Bochum konnten jedoch professionelle und effektive Behandlungsmethoden konzipiert werden. Bei einer Pterygium-Operation wird ein Ring aus Chrom, Kobalt, Titan und Molybdän eingesetzt, welcher das Wachstum des Bindehautgewebes unterbindet. In den fünf Jahren, in welchen das Verfahren bereits angewendet wird, konnte festgestellt werden, das die Wucherungen vollständig vermieden wurden. Mehrere chirurgische Eingriffe waren nicht mehr notwendig, ebenso war eine medikamentöse Begleittherapie nicht mehr erforderlich. Ist die Erkrankung zu weit fortgeschritten muss die Frontseite des Gewebes entfernt werden damit der „Krumeich-Ring“ implantiert werden kann Mit dieser Maßnahme kann das wiederholte Auftreten der Wucherung verhindert werden. Bei Rückfragen oder für mehr Informationen zu der Augenerkrankung Pterygium ist die Augenklinik und Gemeinschaftspraxis Dr. Krumeich in Bochum während der Sprechzeiten für Sie da. Termine können schnell und einfach am Telefon vereinbart werden.