Die Problematik der Akne ist bei vielen Menschen nicht allein auf das jugendliche Alter beschränkt. Insgesamt leiden 85 Prozent der Bevölkerung mindestens einmal im Leben unter Akne. Medizinisch gesehen wird dabei zwischen klinischer und physiologischer Akne differenziert. Von den Jugendlichen leiden ungefähr 60 Prozent unter physiologischer Akne. In der Regel bildet sich diese nach ein bis zwei Jahren von selbst zurück. Es existiert aber auch die klinische Form der Akne von welcher 40 Prozent der Jugendlichen betroffen sind. Vor allem bei dieser Form der Akne ist unbedingt anzuraten, einen Hautspezialisten zu konsultieren. Viele Patienten von Dr. med. Andreas Krisp in Wetter leiden unter der klinischen Akne. Bei ihm erhalten die Patienten eine professionelle Beratung und Erhaltungstherapie für die betroffenen Hautregionen. Darüber hinaus ist es sinnvoll eine langfristige Nachkontrolle vornehmen zu lassen. Bezüglich einer klinischen Akne können die Beschwerden über Monate oder Jahre andauern. Vor allem junge Menschen sind durch eine klinische Akne auch oft einer starken psychischen Belastung ausgesetzt. Auch aus diesem Grund wird oft versucht, die Pickel selber zu entfernen. Davon ist aber strikt abzuraten, da sich durch dieses Vorgehen das Problem der Akne sehr oft nur noch verstärkt. Dr. med. Andreas Krisp aus Wetter rät betroffenen Menschen, einen Hautexperten aufzusuchen und auch eine medikamentöse Behandlung in Betracht zu ziehen. Besonders Pickel im Gesicht sollten nicht gequetscht werden. Ansonsten ist es möglich das Keime bis innerhalb des Gehirnbereiches verschleppt werden. Die Erscheinungsformen der Akne können abgeschwächt werden, wenn eine hygienische Hautpflege beachtet wird. In jedem Fall sollte ein Hautarzt hinzugezogen werden, um einen professionellen Ansprechpartner zu haben. Bei Rückfragen oder für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte Dr. med. Andreas Krisp in seiner Praxis in Wetter. Ein Termin ist schnell und einfach am Telefon gefunden.