Ein frisches und strahlendes Aussehen ist heutzutage dank des modernen Hydrafacial-Verfahrens kein Wunschtraum mehr. Hierbei handelt es sich um ein effektives Verfahren der Hauterneuerung. Das Hydrafacial-Verfahren verbindet eine intensive Hautreinigung mit einem Peeling. Bei diesem Programm werden verstopfte Poren geöffnet und die Haut mit Feuchtigkeit und einem antioxidativen Schutz versehen. Viele US-Prominente äußerten sich öffentlich zur ausgesprochen guten Wirksamkeit von Hydrafacial. Die vielen Vorteile sind nicht von der Hand zu weisen. Die Haut wirkt nach der Behandlung sehr fein und ist frei von störenden Irritationen. Sie macht einen vitalisierten und elastischen Eindruck, erklärt Dr. med. Darius Alamouti, Facharzt für Dermatologie und Venerologie mit Schwerpunkt Ästhetische Medizin und Haartransplantation, in Herne. Bei der Behandlung an sich wird mit verschiedenen Aufsätzen gearbeitet. Jene werden im Bedarfsfall auf unterschiedlich starke Stufen der Dermabrasion eingestellt. Der patentierte Vortex-Aufsatz macht es möglich, wirksame Seren in die Haut einwirken zu lassen. Gleichzeitig bewirken die Kanten des Aufsatzes die Abtragung und Beseitigung der abgestorbenen Hautzellen. Mehrere klinische Studien haben bewiesen, dass sich das Erscheinungsbild bei fettiger und zu Akne neigender Haut sehr deutlich verbessert. Bei problematischen Hautporen und Falten haben sich ebenfalls gute Ergebnisse eingestellt, erklärt Dr. med. Darius Alamouti. Die Hydrafacial-Methode ist sowohl als Einzelbehandlung möglich, oder auch in Verbindung mit LED-Behandlungen, IPL oder Radio-Frequenz-Behandlungen. Eine Kombination aus Hydrafacial mit Laser-Behandlungen ist immer eine gute Option. Bei Fragen oder für mehr Informationen zum Hydrafacial-Verfahren, steht Dr. med. Darius Alamouti in seiner Praxis in Herne nach telefonischer Absprache gerne zu Ihrer Verfügung.