Erweist sich die natürliche Ejakulation als kompliziert kann die sogenannte Elektroejakulation eine gute Alternative sein. Vorerst wird aber entschieden ob dieses Verfahren für den Patienten infrage kommt oder ob eventuell noch andere Optionen in Erwägung gezogen werden sollten. Dem Patienten wird empfohlen die Sprechstunde gemeinsam mit der Partnerin zu besuchen um zusammen eine angenehme Lösung zu finden erläutert Dr. med. Mirko Dannhof, Facharzt für Frauenheilkunde, am MVZ PAN Institut in Köln. Im Fall der Anejakulation beispielsweise handelt es sich um einen nicht sehr häufig auftretenden Grund für die männliche Zeugungsunfähigkeit. Zeitgleich bedeutet sie für den Betroffenen eine enorm hohe psychische Belastung. Die Methode der rektalen Elektrostimulation nach Seager hilft den betroffenen Männern, den eigenen Kinderwunsch Wirklichkeit werden zu lassen. Bei diesem Verfahrens nimmt der Patient nach Entleerung und Spülung der Blase eine Position in Rechtsseitlage ein. Nachdem eine Sonde in das Rektum eingeführt wurde beginnt eine Stimulation, welche circa einen Zeitraum von fünf Minuten umfasst. Nach geglückter Beendigung der Samengewinnung wird die Sonde wieder entfernt. Aufgrund einer sehr kurzen Behandlungsdauer und keinen Nebenwirkungen kann der Patient schon kurz nach der Behandlung wieder aus der Klinik entlassen werden. Mithilfe dieses Verfahrens wird in über 98 Prozent der Fälle ein geeignetes Ejakulat gewonnen. Bei offenen Fragen oder für weitere Informationen zum Thema Kinderwunschbehandlung kontaktieren Sie bitte Dr. med. Mirko Dannhof und sein Praxisteam im MVZ PAN Institut in Köln. Ein geeigneter Termin ist schnell am Telefon vereinbart.