Die Akupunktur wird seit über 2000 Jahren in der chinesischen Medizin praktiziert. Die Lehre basiert vor allem auf der Lebensenergie, die durch den Körper fließt. Dieses sogenannte “Qi” ist immer in Bewegung und versorgt alle Teile des Körpers, damit sie einwandfrei funktionieren können. Dabei folgt die Energie bestimmten festgelegten Bahnen (Meridiane). Die Punkte, die bei der Akupunktur angepeilt werden liegen auf diesen Energiebahnen. Dadurch lässt sich die Energie beeinflussen. Ist ein Mensch gesund, dann durchströmt die Energie ungehindert den Körper. Krankheiten stören diesen harmonischen Fluss und machen den Erkrankten schwach, da seine Lebensenergie verloren geht oder blockiert wird.
Bei einer Akupunktur-Behandlung wird alles therapiert, was gestört ist. Durch das Einstechen der Nadeln in spezielle Punkte, können Blockaden gelöst werden, damit die Energie wieder fließen kann. Die Behandlung kann sogar Schmerzen lindern, Abwehrkräfte stärken und dafür sorgen, dass das Bewegungssystem entspannt und aktiviert wird. Bei der Behandlung ist ein kurzer Einstich spürbar, jedoch wird dieser nicht als negativ empfunden. Sind die Nadeln einige Zeit im Körper, dann fangen die Muskeln an, sich zu entspannen, es kann eine angenehme Schwere in Armen und Beinen auftreten und der Patient kann spüren, wie die Lebensenergie ihn durchströmt.
Meist dauert eine Sitzung nicht länger als 10 bis 45 Minuten, je nach Anwendungsart. Die Akupunkturpunkte findet man am gesamten Körper, manche Therapieformen konzentrieren sich aber auf spezielle Bereiche des Körpers, wie zum Beispiel bei der Mund-, Ohr- oder Schädelakkupunktur. In der Regel besucht der Patient 10-15 Situngen und wiederholt die Behandlung nach drei bis vier Monaten, um den Erfolg zu stabilisieren. Nebenwirkungen sind keine zu befürchten.
Es gibt einige Situationen, in denen Akupunktur nicht angewendet werden sollte. Wenn die Diagnose nicht klar ist, die Erkrankung psychiatrischer Natur ist oder es sich etwa um Krebs handelt – dann ist eine Behandlung mit Akupunktur nicht sinnvoll. Interessierte Patienten sollten sich von Dr. Dehos in Darmstadt beraten lassen, ob eine Akupunktur in Frage kommt. In den meisten Fällen übernimmt die Krankenkasse alle Kosten.