Häufig erleiden Menschen während sportlicher Aktivitäten einen Kreuzbandriss. Ein Kreuzbandriss bedeutet eine massive Funktionsstörung des Knies. Aufgrund der raschen Heilung wird dieser aber oftmals als unproblematisch angesehen. Dabei handelt es sich meistens aber um eine grobe Fehleinschätzung warnt die Praxisklinik Orthopädie im Franziskushospital in Aachen. Ein Kreuzbandriss verursacht eine Instabilität des Gelenkes was einen Gelenkverschleiß mit sich bringt. Moderne Ansätze im Diagnose- und Therapieverfahren helfen dabei langfristige Einschränkungen zu verhindern. Falsch ist aber davon auszugehen das ein Kreuzbandriss nur beim Sport eintreten kann. Auch am Arbeitsplatz oder bei alltäglichen Verrichtungen kann sich ein Kreuzbandriss ereignen. Der Betroffene bemerkt ein Knacken oder einen Knall im betroffenen Knie. Am Gelenk ist eine starke Schwellung zu beobachten und es kommt zur Bildung eines Blutergusses. In vielen Fällen ist eine Punktion notwendig damit die angesammelte Flüssigkeit abfließen kann. Sind dabei deutliche Blutbeimengungen zu beobachten handelt es sich sehr wahrscheinlich um einen Kreuzbandriss. Ein Kreuzbandriss ist oftmals auch mit einer Stauchung verbunden. Das Knie muss also möglichst geschont werden. Auf jeden Fall sollte eine intensive ärztliche Untersuchung erfolgen um andere Verletzungen ausschließen zu können. Für mehr Informationen zu der Verletzung Kreuzbandriss nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Team der Praxisklinik Orthopädie im Franziskushospital in Aachen auf. Das Team steht Ihnen während der Sprechzeiten gerne zur Verfügung. Termine können schnell und unkompliziert am Telefon vereinbart werden.