Diabetes stellt eine schwerwiegende Erkrankung des Stoffwechsels dar. Gefährlich für den Menschen ist dabei das Fehlen oder ein Mangel an Insulin. Bei Insulin handelt es sich um einen relevanten Botenstoff. Dieser stellt die Aufnahme von Zucker aus dem Blut in die Zellen sicher. Ist nicht genügend Insulin verfügbar erhöht sich der Zuckeranteil im Blut rasant während gleichzeitig die Körperzellen von Zuckermangel betroffen sind. Hält dieser auch nur über einen kurzen Zeitraum an können die Folgen bereits ein Zusammenbruch des Stoffwechsels und ein komaähnlicher Zustand sein. Über einen längeren Zeitraum sind alle Blutgefäße betroffen, besonders die der Augen. In diesen entstehen auch Durchblutungsstörungen woraus ein Sauerstoffmangel im Gewebe resultiert. Folgend kommt es zu Gefäßwucherungen, welche Einblutungen in das Augeninnere nach sich ziehen (Glaskörperblutung). Tritt dieser Fall ein folgt ein deutlicher Abfall der Sehleistung und das betroffene Auge braucht Monate um sich zu regenerieren. Des Weiteren kann es im Auge zu der Bildung von Bindegewebs- und Narbensträngen kommen. Im schlimmsten Fall kommt es im Anschluss zu einer Netzhautablösung, welche ohne kompetente Versorgung eine Erblindung zur Folge haben kann. Nervenschäden in den Augen können ebenfalls plötzliches Schielen nach sich ziehen. In Anbetracht dieser Risiken und Gefahren ist es für Diabetiker ratsam regelmäßig einen Augenarzt aufzusuchen. Bekannte Symptome sind ein spontaner Sehabfall („Fäden“ im Gesichtsfeld) oder auch auffällige Sehschwankungen innerhalb eines Tages. Eine professionelle Untersuchung Ihrer Augen ist bei Dr. med. Georg Gerten in der Augenklinik am Neumarkt in Köln möglich. Für weitere Informationen zur Sicherstellung Ihrer Augengesundheit nehmen Sie bitte Kontakt mit dem Experten für Augenheilkunde auf. Ein geeigneter Termin ist praktisch und schnell am Telefon vereinbart.